Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

SPD-Landtagsabgeordnete Ina Spanier-Oppermann
Oberbürgermeister Frank Meyer


Hauptinhaltsbereich

Termin
29. April 2019 (18.00 Uhr bis 21.00 Uhr)

"Arbeitsbedingungen in der Altenpflege: von Warschau bis Krefeld?", 18 Uhr, Südbahnhof

Liebe Genossinnen, liebe Genossen,

wir möchten euch sehr herzlich zu unserer Veranstaltung "Arbeitsbedingungen in der Altenpflege: von Warschau bis Krefeld?" am Montag, den 29. April, 18 Uhr, im Südbahnhof einladen.

Das Thema (Alten-) Pflege ist in den Medien präsenter denn je. Die Zahlen der Bundesagentur für Arbeit verdeutlichen das Problem: Auf 100 gemeldete Stellen für examinierte Altenpflegekräfte und -spezialisten kamen 2017 lediglich 32 Arbeitssuchende in diesem Bereich. Gleichzeitig wird der Pflegebedarf in den nächsten Jahren weiter steigen. Wie können wir in Zukunft damit umgehen?

Einerseits machen Gewerkschaften immer wieder deutlich, dass die Arbeitsbedingungen in der Altenpflege deutlich verbessert werden müssen. Andererseits wird auch die Anwerbung von Personal aus dem europäischen Ausland als kurzfristige Lösung für den Fachkräftemangel genannt. Aber ist das tatsächlich eine nachhaltige Lösung für den Fachkräftemangel?

Ein weit verbreitetes Phänomen in Deutschland ist neben stationären Pflegeeinrichtungen die sogenannte 24 Stunden Pflege, oftmals durch osteuropäische Pflegekräfte, die für einen begrenzten Zeitraum in der Wohnung der pflegebedürftigen Person wohnen. Für Familien mit dringend pflegebedürftigen Personen ist dies oftmals eine attraktive Lösung im Vergleich zur stationären Pflege. Aber wie verhält es sich mit den Arbeitsbedingungen der osteuropäischen Frauen in Deutschland?

Das möchten wir diskutieren mit:

Catalina Guia, Projekt "Arbeitnehmerfreizügigkeit fair gestalten"

Christina Kampmann MdL, Mitglied im Ausschuss für Europa und Internationales

Wolfgang Pasch, stell. Landesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Gesundheit der NRW SPD

Moderation: Maxi Leuchters, SPD Krefeld

Wo? Im Südbahnhof Krefeld / Werkhaus e.V. / Saumstraße 9

Solidarische Grüße
Maxi Leuchters, Wahlkampfleitung

SPD Unterbezirk Krefeld / Südwall 38 / 47798 Krefeld / Tel. 319632
P.S. Leitet diese Einladung gerne an interessierte Bürger weiter.

Zum Seitenanfang