Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

SPD-Landtagsabgeordnete Ina Spanier-Oppermann
Oberbürgermeister Frank Meyer


Hauptinhaltsbereich

Person

Claus Minwegen

Claus Minwegen
Claus Minwegen (Gerda Schnell)
Wann und wo bist Du geboren?
Ich bin am 23.September 1954 in Düsseldorf geboren.

Hast Du eine Familie?
Ich bin verheiratet, habe drei Kinder und einen Enkel. Seit 1989 lebe ich in einem denkmalgeschützen Haus auf dem Ostwall, direkt im Herzen Krefelds.

Welche Berufsausbildung hast Du?
Zunächst habe ich eine dreijährige Lehre zum Einzelhandelskaufmann im Düsseldorfer Kaufhof an der Kö abgeschlossen.
An der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf habe ich dann Allgemeine Musikerziehung und Instrumentalpädagogik mit dem Hauptfach Klavier studiert.

Welchen Beruf übst Du aus?
Ich arbeite als Klavierpädagoge und Abteilungsleiter für Blasinstrumente, Schlagzeug und Jazz an der Städtischen Clara-Schumann-Musikschule Düsseldorf.

Seit wann bist Du in der SPD und warum bist Du damals eingetreten?
Ich bin 1972, während meiner Zeit in der Kaufhof Jugendvertretung unter dem Eindruck des Mißtrauensvotums gegen Willy Brandt und seine Ostpolitik , in die SPD eingetreten.

Welche Funktionen bekleidest Du in Partei und Fraktion?
Stellvertretender Vorsitzender der SPD Krefeld Mitte und stellvertretendes Mitglied im Kultur-und Denkmalausschuss der Stadt Krefeld

Wo liegen Deine politischen Schwerpunkte?
Schon beruflich bedingt liegt mein Schwerpunkt der Kulturpolitik und in dem entsprechenden Angebot Krefelds an seine Bürger, welches sehr bunt und vielfältig ist und von vielen leidenschaftlichen Menschen unter oft nicht sehr günstigen finanziellen Bedingungen gestaltet wird. Das müssen wir aufmerksam beobachten und - wo immer es geht - unterstützen.

Als Bewohner eines denkmalgeschützten Hauses liegen mir natürlich auch die Denkmalpflege und das Erschweren einer Abrisspolitik besonders am Herzen.

Was gefällt Dir an Krefeld besonders gut?
Krefeld hat prinzipiell alle Einrichtungen und Vorteile einer Großstadt, ist aber trotzdem sehr nah von der wunderschönen niederrheinischen Landschaft und malerischen Ortsteilen mit eigenem Flair umgeben. Auch in der Innenstadt findet man so manche – allerdings oft sanierungsbedürftigen – wunderschöne alte Gebäude und kleine Gassen. Auch die vier Wälle sind von ihrem Grundgedanken her städtebaulich einzigartig und haben Potential.

Was muss in Krefeld unbedingt verändert werden?
Wir müssen die finanzielle Grundlage dazu schaffen, handlungsfähig zu sein und uns aus der Mangelverwaltung zu befreien. Es muss sich für Investoren lohnen in Krefeld Arbeitsplätze in Zukunftsbranchen zu schaffen. Die successive Beseitigung des Sanierungsstaus bei Straßen, Schulen und öffentlichen Gebäuden muss auch weiterhin oberste Priorität haben. Vor allem aber muss das Denken von Krefeld als von Arbeitslosigkeit und „Theaterplatzszenenflair“ geprägter grauer Maus in unseren Köpfen ein Ende haben.

Welches sind Deine Hobbys?
Sofern es die Zeit zulässt, übe ich immer noch sehr gerne Klavier und versuche mich mit Sport fit zu halten.

Welchen Vereinen gehörst Du an?
Vereine bündeln ja bürgerschaftliches Engagement, weshalb ich sie für sehr wichtig halte. Ich bedauere es deshalb sehr, dass ich mich aus zeitlichen Gründen momentan nicht aktiv in einen Verein einbringen kann. Allerdings pilgere ich seit über 20 Jahren mit der Pilgergruppe Krefeld Heilig Geist ca.90 Km zu Fuß durch die Eifel zum Grab des Apostels Matthias nach Trier. Hier komme ich den Menschen sehr nah, und wir tauschen uns aus über unser Leben, die Welt und Gott.

Zum Seitenanfang