Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Oberbürgermeister Frank Meyer
SPD-Landtagsabgeordnete Ina Spanier-Oppermann


Hauptinhaltsbereich

Meldung:

Krefeld-Mitte, 14. Juni 2018

SPD Krefeld-Mitte erinnert die CDU an Krefelder Werte

Senthuran Sivananda, der Vorsitzende der SPD Krefeld-Mitte, zeigt sich äußerst verwundert über das Verständnis von Religionsfreiheit bei manchen Leuten. Carla Stomps hatte auf Facebook das Ramadan-Fasten ihrer muslimischen Mitbürger als „vollkommen daneben“ bezeichnet und diese aufgefordert, lieber „richtig zu fasten“.

Sivananda erinnert daran, dass Religionsfreiheit von jeher ein wichtiges Gut in Krefeld gewesen ist. „Unsere Stadt hat eine lange Geschichte der Toleranz. Schon während des Dreißigjährigen Kriegs im 17. Jahrhundert war die Stadt ein Zufluchtsort für Mennoniten. Wie die meisten Krefelder fühlen wir Sozialdemokraten uns diesen Werten verbunden und wollen betonen, dass hier jede Person fasten kann, wie, wann, wo und mit wem sie will,“ so der Ortsvereinsvorsitzende. Weiter erklärt er: „Wir sind sicher, dass Bundeskanzlerin Merkel, Papst Franziskus und EKD-Ratsvorsitzender Bedford-Strohm das ähnlich sehen wie wir und fragen uns, wer wohl Frau Stomps, die ja immerhin Vorsitzende der CDU Krefeld-Mitte ist, zu ihrer abwegigen Auffassung inspiriert haben mag.“

Außerdem verweist Sivananda auf das Grundgesetz: „Wer bei der Integration von religiösen Minderheiten glaubwürdig Loyalität gegenüber dem Grundgesetz einfordern will, der muss die Werte unserer Verfassung auch selbst verinnerlichen. Die Religionsfreiheit ist laut Artikel 4 ein Grundrecht, zu dem sich die SPD ohne Wenn und Aber bekennt.“

Zum Seitenanfang