Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Oberbürgermeister Frank Meyer
SPD-Landtagsabgeordnete Ina Spanier-Oppermann


Hauptinhaltsbereich

Meldung:

Krefeld, 23. April 2018
Samstag, 26. Mai 2018, 20 Uhr, Fabrik Heeder / Studiobühne I

Einladung zum Bühnenstück : Revolution - alles wird gut!

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten per E-Mail an Frau Maren Lamers: maren.lamers@krefeld.de
Weltkugel
Wladimir Bulgar
Der Fachbereich Migration und Integration der Stadt Krefeld lädt ein:

»Alles wird gut!« Das klingt nach einer gewagten These angesichts der momentanen Weltlage. Und doch: Es ist vieles besser, als man beim täglichen Blick in die Nachrichten glauben mag.

Eine ebenso dokumentarische wie poetische und spielerische Weltreise führt mitten durch mediale Schwarzmalerei hin zu ungeahnten Potenzialen: in Krefeld, über europäische Grenzen hinweg bis auf andere Kontinente – und zwar live, via Internet auf die Bühne gebracht.

Aus sieben internationalen Reisen, über 70 Interviews und einer umfassenden Internet-Recherche ist ein inspirierendes dokumentarisches Bühnenstück entstanden. Vor Ort hat das Team persönlich mit Menschen über ihr persönliches Engagement, ihre Zukunftsvisionen und Ideen gesprochen und die unterschiedlichen Projekte und Organisationen besucht.

Das Stück geht den Fragen nach, wer in unserer Gesellschaft den Impuls gibt, Dinge zum Guten zu verändern. Wer sind die Protagonisten, die aktiv werden – realistisch und lösungsorientiert, und so Innovation oder gar tiefgreifende Revolutionierungen auslösen?

Inszenierung: Dominik Breuer, Gunnar Seidel // Bühne und Kostüme: Franziska Isensee // Video: Felix Kramer // Dramaturgie: Maria Isabel Hagen, Inge Zeppenfeld

Mit: Gunnar Seidel, Maria Isabel Hagen, Simon Rußig // Puppenspiel: Annemie Twardawa

Die Theateraufführung findet am Samstag, 26.05.2018 um 20.00 Uhr in der Fabrik Heeder // Studiobühne I, Virchowstr. 130, Eingang C, statt.

Eine Koproduktion des Theater Aachen, des Brachland-Ensemble und der Tafelhalle Nürnberg.

Gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung NRW, vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, dem Kulturamt der Stadt Kassel sowie dem Kulturreferat der Stadt Nürnberg.

Die Vorstellung in Krefeld wird vom Projekt „NRWeltoffen und geschlossen gegen Rechtsextremismus und Rassismus“ (Kommunales Integrationszentrum, Stadt Krefeld) ermöglicht und unterstützt.

Der Eintritt ist frei.
Um Anmeldung wird gebeten per E-Mail an Frau Maren Lamers: maren.lamers@krefeld.de

Die Veranstaltung wird fotografisch begleitet. Die Teilnehmenden erklären mit der Anmeldung ihr Einverständnis, dass das Kommunale Integrationszentrum vor, während oder nach der Veranstaltung entstandenes Fotomaterial für Zwecke der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit nutzen darf.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind, bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind oder mit entsprechenden Äußerungen oder Verhaltensweisen in Erscheinung treten, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.


Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Maren Lamers
___________________________________
Der Oberbürgermeister
Fachbereich Migration und Integration
Kommunales Integrationszentrum
Konrad-Adenauer-Platz 17
47803 Krefeld
Telefon: +49 2151 86-2887
Fax: +49 2151 86-2574
E-mail: maren.lamers@krefeld.de
Internet: http://www.krefeld.de


Zum Seitenanfang