Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Oberbürgermeister Frank Meyer
SPD-Landtagsabgeordnete Ina Spanier-Oppermann


Hauptinhaltsbereich

Meldung:

Krefeld-Hüls, 24. Oktober 2017
Wir gratulieren!

Empfang zum 90. Geburtstag von Altoberbürgermeister Willi Wahl

Unser Alt-OB Willi Wahl mit seiner Seidenweber-Krawatte
Willi Wahl
Einen offiziellen Empfang zum 90. Geburtstag von Oberbürgermeister a.D. Willi Wahl hat die Stadt Krefeld im Altenheim Lazarus-Haus in Hüls ausgerichtet. Oberbürgermeister Frank Meyer und geladene Gäste aus Politik und öffentlicher Gesellschaft haben dem Jubilar gratuliert und an seine Verdienste um die Stadt Krefeld erinnert. Wahl war von 1989 bis 1994 Oberbürgermeister der Seidenstadt.

Frank Meyer würdigte den Jubilar mit einer Laudatio in drei Teilen, zunächst als Willi, den Kämpfer, dann als Willi, den Stadtvater und schließlich als Willi, den Menschen.

Der Kämpfer Willi Wahl zeigt demnach einen Menschen, „der jahrzehntelang für die Rechte hart arbeitender Menschen gestritten hat, den überzeugten Gewerkschafter, der verbindlich im Ton und hart in der Sache keine Kontroverse gescheut hat, und den Metaller, der schon früh morgens mit Helm auf dem Kopf am Werkstor stand, um für die 35-Stunden-Woche zu trommeln“. Nahezu 30 Jahre, von 1959 bis 1988, war Wahl 1. Bevollmächtigter der IG Metall in Krefeld.

„Deine enge Beziehung zu den Menschen in dieser Stadt ist über viele Jahrzehnte gewachsen, auch auf dem Feld der Politik“, lobte Frank Meyer dann den ehemaligen Stadtvater. Seit 1970 war Wahl mit nur einer kurzen Unterbrechung im Rat, in vielen Ausschüssen und Aufsichtsräten tätig und als Bezirksvorsteher von Fischeln für „seinen“ Stadtteil aktiv. Bevor er 1989 zum Oberbürgermeister gewählt wurde, war er bereits fünf Jahre erster Vertreter von Dieter Pützhofen.

Mit dem Menschen Willi Wahl würdigte Frank Meyer schließlich den Familienvater, der bis zum Tode seiner Frau Hilde nahezu 70 Jahre verheiratet war und fünf Kinder großzog. Heute hat Wahl auch elf Enkel und zehn Urenkel. „Auf dein Leben als Ehemann, als Vater, als Opa und Uropa kannst du mindestens so stolz sein wie auf dein berufliches und politisches Wirken“, erklärte Frank Meyer. „Ein so reiches Leben hast du bis heute geführt, lieber Willi, für dich selbst, für deine Familie und für die Krefelderinnen und Krefelder – ich wünsche dir noch viele gute Jahre mit den Menschen, die dir besonders am Herzen liegen“, beschloss der Oberbürgermeister seine Laudatio.

Zum Seitenanfang