Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

SPD-Landtagsabgeordnete Ina Spanier-Oppermann
Oberbürgermeister Frank Meyer


Hauptinhaltsbereich

Meldungsarchiv

Meldungsarchiv

November 2012

Meldung:

Et Bröckske - das Brückchen - gab der Gaststätte ihren Namen
Krefeld-Mitte, 29. November 2012
Vertreter aus Politik, Verwaltung und Architektenverbänden schauten sich in der seit drei Jahren geschlossenen Traditionsgaststätte um

Ist "Et Bröckske" noch zu retten?

Anke Drießen-Seeger, Wolfgang Günther und Gerda Schnell von der Bezirksvertretung Mitte waren dabei
v.l. Wolfgang Günther, Anke Drießen-Seeger, Wilfried Bovenkerk, Karin Späth
Das "Et Bröckske" ist ein Denkmal! Überrascht und teilweise auch erfreut nahmen die Mitglieder des Denkmalausschusses in ihrer Sitzung am 24. Oktober 2012 zur Kenntnis, dass das LVR-Amt für Denkmalpflege die einst so beliebte Krefelder Traditionsgaststätte "Et Bröckske" für ein bedeutendes Baudenkmal hält. Bereits im Jahre 2008 hatte das Amt festgestellt: "An seiner Erhaltung und angemessenen Nutzung besteht aus wissenschaftlichen, insbesondere architektur- und ortsgeschichtlichen Gründen ein öffentliches Interesse". Da der Eigentümer des Gebäudes mittlerweile einen Abbruchantrag gestellt hat, musste die untere Denkmalbehörde jetzt reagieren und das Eintragungsverfahren einleiten. Also kam das Thema auf die Tagesordnung des Denkmalausschusses und löste naturgemäß ganz unterschiedliche Reaktionen aus. Die einen waren dafür, die anderen dagegen, und wie so häufig machte auch jetzt wieder Wilfried Bovenkerk, Ratsherr und Sprecher der SPD-Fraktion im Denkmalausschuss, einen pragmatischen Vorschlag: Vor einer Beschlussfassung möge man sich das Gebäude doch erst einmal ansehen.
Weiter ...

Zum Seitenanfang