Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

SPD-Landtagsabgeordnete Ina Spanier-Oppermann
Oberbürgermeister Frank Meyer


Hauptinhaltsbereich

Meldungsarchiv

Meldungsarchiv

Januar 2011

Meldung:

Jazz-Trompeter Markus Türk
26. Januar 2011
KulTOUR mit Siggi am Dienstag, 11. Februar, 20:30 Uhr, Bahnhof Hülsdonk, Eintritt frei!

MdB Siegmund Ehrmann lädt ein zu: „Once in a Lifetime“ mit Markus Türk – Trompete, Manfred Heinen – Keyboards, Nils Imhorst – Bass, Andre Hasselmann – Drums

"KulTOUR mit Siggi" heißt es auch in diesem Jahr wieder, mal im Bahnhof Hülsdonk in Moers, mal im Krefelder Jazzkeller. Siegmund Ehrmann MdB, kulturpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, fördert wie kein anderer die "Kultur, die es schwer hat", und hier vor allem den experimentellen Jazz.

Das erste Konzert 2011 dieser herausragenden Reihe findet am Dienstag, den 11. Februar, im Bahnhof Hülsdonk in Moers statt. Bei freiem Eintritt präsentiert das Quartett rund um den bekannten Trompeter Markus Türk "die wild wuchernde Schönheit des Augenblicks auf der Basis originell komponierter Jazz & Rock Spots. Extrem packend und groovy." Wer vergessen hat, was Live-Musik der Konserve voraus hat, sollte dieses Konzert nicht verpassen.

Am Freitag, den 5. Mai, wird "KulTOUR mit Siggi" das Jean-Ives Braun Quartett im Krefelder Jazzkeller präsentieren.

Meldung:

25. Januar 2011
"Damit nicht wieder geschieht, was immer geschehen kann"

Wie ein jüdisches Kind aus Krefeld den Holocaust überlebte

Mitgliederversammlung mit Frau Dr. Ruth Frank, zwei Tage vor dem internationalen Holocaust-Gedenken
v.l. Daniel Smolenaers, Anke Drießen-Seeger, Dr. Ruth Frank, Dietmar Bongardt
So still war es noch nie auf einer Versammlung der SPD Krefeld-Mitte. Gebannt und sichtlich ergriffen lauschten die Mitglieder im fast schon überfüllten Josef-Hellenbrock-Haus den Ausführungen ihres besonderen Gastes.
Frau Dr. Ruth Frank, 1933 in der Seidenstadt als Tochter eines jüdischen Vaters und einer "arischen" Mutter geboren, schilderte in ruhigen Worten und ganz ohne Bitternis, wie sie ihre Kindheit im nationalsozialistischen Krefeld erlebt hat und wem zu danken ist, dass sie den Holocaust überleben konnte.
Weiter ...

Zum Seitenanfang