Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

Oberbürgermeister Frank Meyer
SPD-Landtagsabgeordnete Ina Spanier-Oppermann
Siegmund Ehrmann MdB. Hier kommen Sie zu seiner Homepage!


Hauptinhaltsbereich

Ortsvereinsvorstand Krefeld-Mitte

Willkommen auf der Homepage der SPD Krefeld-Mitte

Dies ist die gemeinsame Homepage der SPD-Bezirksvertretungsfraktion und des Ortsvereins Krefeld-Mitte. Ratsfrau Anke Drießen-Seeger ist Vorsitzende beider Gremien. Die Ansprechpartner in den einzelnen Ratswahlbezirken finden Sie in der rechten Spalte in der Rubrik "Wahlkreisbetreuer und Bezirksvertreter".

Auf diesen Seiten finden Sie aktuelle Informationen zu den Veranstaltungen, die unser Ortsverein und unsere Bezirksvertretungsfraktion durchführen. Das Archiv dürfte ebenfalls interessant für Sie sein.

Für Kritik und Anregungen sind wir offen. Kommen Sie gerne zu unseren Sprechstunden und zu den Sitzungen der Bezirksvertretung Mitte, die Termine finden Sie ebenfalls in der rechten Spalte dieser Seite. Sie können uns auch eine eMail schicken: info@spd-krefeld-mitte.de

Besuchen Sie die Homepages der SPD Krefeld, unseres Oberbürgermeisters Frank Meyer sowie unserer Abgeordneten Siegmund Ehrmann MdB und Ina Spanier-Oppermann MdL.

Mit herzlichen Grüßen und guten Wünschen -
Ihre SPD Krefeld-Mitte
Links:
Homepage der SPD Krefeld
Homepage von Siegmund Ehrmann MdB
Homepage von Ina Spanier-Oppermann MdL
Homepage von Oberbürgermeister Frank Meyer

Meldung:

Polizeipräsident Rainer Furth referiert im Fritz-Lewerentz-Saal, Foto: Dietbert Wendler
Krefeld-Mitte, 25. September 2016

Die Sicherheit im Innenstadtbereich der Stadt Krefeld - Polizeipräsident Rainer Furth steht Rede und Antwort

Blick in's Publikum
Auf Einladung des Ortsvereins Krefeld-Mitte hat der Krefelder Polizeipräsident Rainer Furth bei einer Mitgliederversammlung am 20. September 2016 über die Sicherheitslage in Krefeld informiert. Die Vorsitzende der SPD Mitte, Ratsfrau Anke Drießen-Seeger, freute sich, unter den Gästen im gut besetzten Fritz-Lewerentz-Saal neben etlichen Mitgliedern des Ortsvereins Nord auch den Parteivorsitzenden Ralph-Harry Klaer sowie den Fraktionsvorsitzenden Benedikt Winzen begrüßen zu dürfen.

Polizeipräsident Rainer Furth hielt einen spannenden Vortrag über die aktuelle Sicherheitslage in Krefeld und wechselte sich bei der Beantwortung der zahlreichen Fragen aus dem Publikum ab mit seiner Kollegin, der Kriminalhauptkommissarin Karin Kretzer, ihres Zeichens Leiterin der Abteilung Presse und Öffentlichkeitsarbeit im Polizeipräsidium Krefeld.

Hier veröffentlichen wir eine kurze, autorisierte Zusammenfassung der Ausführungen der beiden hochrangigen Beamten:
Weiter ...

Meldung:

Bochum, 24. September 2016

Landesparteitag der NRWSPD: NRW bleibt neu.

Derzeit wird viel erzählt, dass es bei Politik nur noch um Emotionen ginge und nicht um Inhalte und Fakten. Die SPD in Nordrhein-Westfalen findet das fahrlässig. Denn wer Debatten nur noch in Schwarz und Weiß unterteilt, akzeptiert keine Argumente und schürt damit gesellschaftliche Konflikte. Beim Landesparteitag der NRWSPD am 24.09.2016 in Bochum standen deshalb die Inhalte im Mittelpunkt.

„Es sind zu viele, die immer nur dagegen sind und an Lösungen kein Interesse haben. Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokaten wissen, wohin das führen kann. Deshalb werden wir gerade jetzt gebraucht“, so Hannelore Kraft zum Start des Parteitags im RuhrCongress. Die SPD könne über Wahlperioden hinweg mit ihrem klaren Plan überzeugen. „NRW bleibt neu“ lautete das Motto des Tages und unsere Landesvorsitzende zeigte, was Zukunftspolitik ist.

Voller Leidenschaft zeigte Hannelore Kraft ihren Plan für die weitere Zukunft des Landes auf: Wir bekennen uns zum Industrieland NRW. Wir investieren in analoge und digitale Infrastruktur. Wir bauen auf eine offene Gesellschaft mitten in Europa. Es wird so viel für Kinder und Bildung investiert wie nie zuvor. Wir lassen kein Kind zurück. Wir entwickeln bessere Ganztagsangebote. Wir gehen die Geburtsfehler bei G8 an. Wir werden die Schulsozialarbeit im Bund wieder stärken.

Mit „Gute Schule 2020“ legen ein zwei Milliarden für Investitionen in unsere Schulen auf. Wir wollen ein Azubi-Ticket einführen. Wir halten nichts von einer schwarzen Null auf Kosten der Armen. Wir gehen die nächsten Schritte bei der Kita-Finanzierung. Wir haben die Handlungsfähigkeit der Kommunen weiter im Blick. Hanneloren Kraft fasst zusammen: „Unser Plan hat viele Unterpunkte, wir verlieren uns aber nicht im Klein-Klein. Wir haben das Ganze im Blick. Wir wollen mehr Gerechtigkeit wagen. Das ist unser Ziel.“

„Wir alle sind ein starkes Team und wir werden unser Land weiter voranbringen“, hieß es zum Schluss einer fulminanten Rede, die von minutenlangen Applaus und einem herausragenden Ergebnis zur Wiederwahl abgerundet wurde. 98,45% der Delegierten bestätigten Hannelore Kraft in ihrem Amt. „Nach fast zehn Jahren so ein tolles Ergebnis ist schon etwas besonderes. Das berührt mich. Danke für dieses Vertrauen!“, bedankte sich die alte und neue Landesvorsitzende.

Hannelore Kraft zählt im anstehenden Wahljahr auf ein eingespieltes Team, denn auch Generalsekretär André Stinka, Schatzmeister Norbert Römer (beide ebenfalls mit über 90% Zustimmung), die stellvertretenden Landesvorsitzenden Elvan Korkmaz, Marc Herter, Jochen Ott und Britta Altenkamp wurden in Bochum in ihren Ämtern bestätigt.

Die NRWSPD kann auf ein starkes Fundament bauen, konstatierte Generalsekretär André Stinka zuvor in seinem Bericht. Er wies auf die guten Ergebnisse des vor zwei Jahren gestarteten, gleichnamigen „Fundament stärken!“-Prozesses hin, mit dem sich die Landespartei als Organisation zukunftsgerecht aufstellt (hier geht’s zur aktuellen Zwischenbilanz „Fundament staerken!“). Man könne sehr selbstbewusst in den Wahlkampf starten.

„Als Merkel sagte, NRW sei ein starkes Stück Deutschland, ist Armin Laschet fast das Handy beim Twittern aus der Hand gefallen“, sagte Stinka in Richtung der CDU. Im Mai 2017 werde man vor allem die AFD als die Truppe stellen, die sie sei: „Die AFD weist auf eine gewachsene Ungleichheit in der Gesellschaft hin. Das tun wir im Übrigen auch. Nur mit einem Unterschied: Wir wollen diese Kluft kitten, die wollen sie vergrößern, um noch mehr hetzen zu können“.

Norbert Römer konnte auf eine hervorragende Zusammenarbeit zwischen Partei und Landtagsfraktion verweisen. Unter Rot-Grün habe sich NRW messbar auf den richtigen Weg gemacht. Fertig sei man aber noch lange nicht.

Partei der Inhalte – am Samstag hieß das: Es wurden 130 Anträge beraten. Die Wichtigsten in Kürze: Die ersten Leitideen für unser Wahlprogramm sind dank starker Beteiligung auf dem Weg und bei der gymnasialen Schullaufbahn soll wieder der Wunsch der Schülerinnen und Schüler stärker berücksichtigt werden. Wir werden hier in Kürze alle Beschlüsse dieses arbeitsreichen Tages einstellen.
Weiter ...

Meldung:

Bochum, 24. September 2016
Aus Bochum

Der LIVE-Ticker vom Parteitag zum Nachlesen

Unsere Berichterstattung vom Landesparteitag.
Weiter ...

Meldung:

Krefeld, 24. August 2016
Bundestagswahlkreis 114 (Krefeld II -Wesel II)

Wer kandidiert im Krefelder Norden für den Bundestag?

Der SPD-Unterbezirk Krefeld gibt den SPD-Mitgliedern am 31. August 2016 ab 18 Uhr im Josef-Hellenbrock-Haus, Südwall 38, Gelegenheit, die Kandidaten kennenzulernen
Einladung zum Kennenlernen unserer Kandidat/innen für das Bundestagsmandat

Liebe Genossinnen und Genossen,
für die Bundestagswahl im Herbst 2017 wählen wir bei einer Versammlung von Delegierten aus allen Ortsvereinen im Krefelder Norden, in Moers und Neukirchen-Vluyn am 30. September 2016 unseren Kandidaten bzw. unsere Kandidatin.
Weiter ...

Meldung:

Die Besuchergruppe in den Theaterwerkstätten
Krefeld-Mitte, 19. August 2016
SPD-Sommerprogramm 2016

Spannender Besuch der Theaterwerkstätten

Organisation: Reinhard Lange und Gregor Waschau
In der Schreinerei
Ob nicht ein wenig gesunder Egoismus im Spiel gewesen ist, als Reinhard Lange vorschlug, im Rahmen des diesjährigen SPD-Sommerprogramms die Theaterwerkstätten zu besuchen? Jedenfalls hat er es am 18. August sichtlich genossen, in aller Ruhe und ohne jede Verpflichtung mit weiteren 30 interessierten Bürgern durch die Räumlichkeiten streifen zu können, in denen er vor über 20 Jahren seine Ausbildung zum Meister für Veranstaltungstechnik gemacht hat.

Inzwischen ist Reinhard Lange längst zum technischen Leiter des Kulturzentrums Fabrik Heeder aufgestiegen, hat als solcher mit vielen Schwierigkeiten, vor allem aber mit Personalmangel zu kämpfen und sieht daher vermutlich ein bisschen wehmütig auf die vergangenen Zeiten zurück.
Weiter ...

Zum Seitenanfang