Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen

SPD-Landtagsabgeordnete Ina Spanier-Oppermann
Oberbürgermeister Frank Meyer


Hauptinhaltsbereich

Meldung:

Der neue Bezirksverordnete Claus Minwegen hört aufmerksam zu
Krefeld-Mitte, 12. April 2019
Wir gratulieren!

Claus Minwegen ist als Bezirksverordneter vereidigt worden

Bezirksvorsteherin Monika Brinner, Claus Minwegen und Ratsfrau Anke Drießen-Seeger
v.l. Monika Brinner, Claus Minwegen und Anke Drießen-Seeger (Gerda Schnell)
Bezirksvorsteherin Monika Brinner gratuliert Claus Minwegen
Monika Brinner gratuliert ihrem neuen Kollegen (Gerda Schnell)
Sonst die Ruhe selbst, war Claus Minwegen jetzt doch ein klein wenig aufgeregt, als er zu Beginn der Bezirksvertretungssitzung Krefeld-Mitte am 11. April 2019 als Bezirksverordneter vereidigt wurde.

Minwegen, der zur Zeit gemeinsam mit Anke Drießen-Seeger dem SPD-Ortverein Krefeld-Mitte vorsteht, ist in die Bezirksvertretung nachgerückt, weil Gerda Schnell, die dem Gremium immerhin 23 Jahre angehört hat, vor kurzem wegen ihres Umzugs nach Bockum ausscheiden musste.

Die Sprecherin der SPD-Bezirksvertretungsfraktion, Ratsfrau Anke Drießen-Seeger, hat Claus Minwegen unter dem Beifall der Versammlung mit einem Frühlingsblumenstrauß gratuliert. Auch Bezirksvorsteherin Monika Brinner (Bündnis 90/Die Grünen) hieß den neuen Kollegen willkommen und wünschte ihm im Namen der Bezirksvertretung viel Glück. Sie sagte, sie hoffe auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit im Interesse des Stadtbezirks Mitte und seiner Bewohner.

Claus Minwegen ist 64 Jahre alt, Musiklehrer in Düsseldorf, verheiratet, hat zwei erwachsene Söhne (die natürlich auch SPD-Mitglieder sind) sowie eine Tochter. Der vierjährige Enkel Paul ist der Liebling der ganzen Familie. Claus Minwegen wohnt auf dem Ostwall, ganz in der Nähe des Hauptbahnhofs, also mitten in unserer Stadt. Die Innenstadt liegt ihm sehr am Herzen, darüber hinaus vor allem die kulturelle Bildung der Jugend. Er kann tagtäglich von seinen Fenstern aus beobachten, wie es um beide steht: Um die City und um einen Teil der jungen Leute.

Zum Seitenanfang